Get Adobe Flash player

  • NEWS: DDU schließt ersten Rahmenvertrag für Discotheken mit der GEMA ab

    Foto: Pressekonferenz im Maritim in Berlin am 06.11.2012 - v.l. Udo Starkens (Geschäftsführer DDU), Lorenz Schmid (GEMA Bezirksdirektor Hamburg), Maren Ruhfus (Direktorin Politische Kommunikation der GEMA), Klaus Quirini (Gründer und Leiter der Rechtsabteilung der DDU), Georg Oeller (Vorstandsmitglied der GEMA), Jürgen Baier (GEMA Bezirksdirektor Nürnberg)
    Foto: Pressekonferenz im Maritim in Berlin am 06.11.2012 - v.l. Udo Starkens (Geschäftsführer DDU), Lorenz Schmid (GEMA Bezirksdirektor Hamburg), Maren Ruhfus (Direktorin Politische Kommunikation der GEMA), Klaus Quirini (Gründer und Leiter der Rechtsabteilung der DDU), Georg Oeller (Vorstandsmitglied der GEMA), Jürgen Baier (GEMA Bezirksdirektor Nürnberg)

    Die Deutschen Discotheken-Unternehmer (DDU) haben mit der GEMA den ersten Rahmenvertrag für Discotheken gültig ab dem 01.04.2013 abgeschlossen. Somit profitieren DDU-Mitglieder für nur 150 EUR + MwSt. im Jahr mit bis zu 5 Betrieben von den 20% Verbands-Rabatt, den die GEMA nur den Verbänden gewährt, die mit ihr einen Rahmenvertrag besitzen.

    Für unsere Mitglieder haben wir sämtlichen Verhandlungsspielraum genutzt um noch zwei weitere Vorteile vereinbaren zu können.

    Erstens wird der Laptopzuschlag - den fast alle Betriebe zahlen - für diese Unternehmer weg fallen. Das bedeutet konkret eine 30%ige Entlastung auf den von der GEMA für 2013 veröffentlichen Tarif. Der Tarif VR-T-G wird zukünftig in den Tarif VR-Ö integriert und muss von den Personen getragen werden, welche die Vervielfältigung auch durch führen. Die Deutsche Disc-Jockey Organisation (www.ddo.de) klärt seine Disc-Jockeys über die Lizenzierung der Kopien von legal gekaufter Musik für die Arbeit der DJs auf. Die DDO bietet DDO-Djs als Gesamtvertragspartner der GEMA ebenfalls einen Rabatt von 20% im Rahmen einer Mitgliedschaft auf den Tarif VR-Ö.

    Zweitens wird es ein Einführungsszenario geben, welches die GEMA-Zahlungen auf 5 Jahre staffelt. Dies bedeutet noch einmal zusätzliche Rabatte in Maximalhöhen von z.B. 25% bis zu 75% je nach Eintrittsgeldern im ersten Jahr für Discotheken.

    Die DDU stellt für Ihre Mitglieder einen Kalkulator im Mitgliederzentrum zur Verfügung, mit dem die aktuellen voraussichtlichen Gebühren ab 01.04.2013 inkl. aller Rabatte klar berechenbar sind.

    Als erste Discotheken-Organisation Deutschlands ist nun durch den neuen GEMA-Rahmenvertrag die geforderte Planungssicherheit für die DDU-Betriebe gegeben, denn nur Verbände, wie die DDU, mit einem aktuellen GEMA-Gesamtvertrag können auch in den nächsten 5 Jahren 20% GEMA-Rabatt an ihre Mitglieder weiter geben.
    Foto: Pressekonferenz im Maritim in Berlin am 06.11.2012 - v.l. Klaus Quirini (Gründer und Leiter der Rechtsabteilung der DDU), Udo Starkens (Geschäftsführer DDU), Lorenz Schmid (GEMA Bezirksdirektor Hamburg), Ursula Goebel (Leitung der Direktion Marketing & Kommunikation der GEMA), Jürgen Baier (GEMA Bezirksdirektor Nürnberg), Britta Hanke (Abteilungsleiterin Wertung)Katharina Reindlmeier (PR-Managerin)
    Foto: Pressekonferenz im Maritim in Berlin am 06.11.2012 - v.l. Klaus Quirini (Gründer und Leiter der Rechtsabteilung der DDU), Udo Starkens (Geschäftsführer DDU), Lorenz Schmid (GEMA Bezirksdirektor Hamburg), Ursula Goebel (Leitung der Direktion Marketing & Kommunikation der GEMA),  Jürgen Baier (GEMA Bezirksdirektor Nürnberg), Britta Hanke (Abteilungsleiterin Wertung), Katharina Reindlmeier (PR-Managerin)

    (07.11.2012)

  • NEWS: GEMA-Gebühren richtig kalkulieren
    Die DDU hat für Ihre Mitglieder einen Rechner entwickelt, der Ihnen für Ihren Betrieb die Kosten ab dem 01.04.2013 nach dem neuen, derzeit veröffentlichten Tarif der GEMA & GVL für Ihren Betrieb ausrechnet. So erhalten Sie Planungssicherheit und können schon jetzt eventuelle Strukturveränderungen durchführen um zukünftig erhebliche Kosten zu sparen. Die DDU berät sie individuell um die wirtschaftlichkeit Ihres Betriebes zu verbessern.
  • NEWS: BDT im DEHOGA Auszeichnung
     

    Der Bundesverband Deutscher Discotheken und Tanzbetriebe (BDT) e.V. im Deutschen Hotel- und Gaststättenverband e.V. (DEHOGA) zeichnet DDU-Gründer Klaus Quirini zum 50-jährigen Bestehen der Discotheken aus... zum Bericht (PDF)

  • NEWS: 50 Jahre Discotheken
    Wir haben ihn als kompetenten Berater! Den Disc-Jockey und späteren Discotheken-Unternehmer, der die Discotheken und Discos 1959 weltweit bekannt und gesellschaftsfähig gemacht hat. Er hat als erster moderierender Discotheken-Disc-Jockey seit dem ersten Tag in der ersten Discothek der Welt, dem Aachener "Scotch Club", die Schallplatte als "tote" Musik durch Moderation lebendig gemacht.
    1963 gründete er bereits die Deutsche Disc-Jockey Organisation (DDO), der er bis heute als Schirmherr vorsteht.


    Klaus Quirini mit Udo Jürgens
    in den Anfängen der Discozeit

    Klaus Quirini, alias "Heinrich", hat mit seinen Ideen mit der Gründung des Discothekenbooms die Welt verändert. Ehemalige DDO-Disc-Jockeys sind inzwischen im Funk und Fernsehen, sie sitzen in leitenden Funktionen in der Unterhaltungsindustrie und besetzen wichtige Posten bei Medien und in der Wirtschaft.

    Die DDO leitet jährlich hunderte von Engagementanfragen an ihre Mitglieder weiter. Klaus Quirini war der Vorreiter der Unterhaltungs-Experten. Mit der DDO schaffte er bis heute einen Bund von Top-DJs, die laufend den Unterhaltungsmarkt revolutionieren.

    Mit der Gründung der Deutschen Discotheken-Unternehmer (DDU) schaffte er 1970 die erste Sozialklammer zwischen Disc-Jockeys und Unternehmern, die bis heute Bestand hat.


    Seit 2002 hat Udo Starkens die Nachfolge der DDO und DDU angetreten. Mit elektronischen Bemusterungen, Charts, Repertoireauswahl, Ideen, Sonderpreisen, Berufsausweisen, GEMA-Vorteilen und strengen Voraussetzungen für die Mitgliedschaft, wurden und werden laufend neue Trends gesetzt.
    Natürlich immer im Sinne des Gründervaters und seiner Idee.